Hüpfburgverleih-Ostfriesland

Sie möchten günstig und zentral in Ostfriesland ( Aurich - Emden -Leer - Papenburg ) eine Hüpfburg mieten ??? Dann sind Sie bei uns Gold richtig !
 

Häufig gestellte Fragen

Lieferzeiten?

Die Hüpfburgen werden an 7 Tagen in der Woche zu der von Ihnen gewünschten Zeit geliefert.



Wie lange dauert der Aufbau?

Die Hüpfburgen sind im Durchschnitt in ca. 15-30 Minuten aufgebaut. Das Aufblasen dauert ca. 1 Minute.



Muss die Hüpfburg gereinigt werden?

Nein, das Reinigen wird vom Hüpfburgen-verleih-Duisburge übernommen. So wird gewährleistet, dass die Hüpfburgen immer gereinigt ausgeliefert werden. Die Hüpfburgen sollten aber in einem Sauberen und Trockenen Zustand zurückgegeben werden, andernfalls wird eine Reinigungs-/ Trocknungsgebühr in Höhe von mind. 30 € in Rechnung gestellt.



Muss das Gebläse durchgehend laufen?

Ja, das Gebläse muss ständig eingeschaltet bleiben.


Müssen die Schuhe ausgezogen werden?

Ja, auf jeden Fall. In den Schuhsohlen könnten spitze Steine stecken und die Hüpfburg aufschlitzen.

Kinder können am besten in Socken hüpfen oder je nach Wetter auch Barfuss. Unsere Hüpfburgen werden bei der Reinigung auch desinfiziert.


Kann die Hüpfburg auch auf Stein aufgebaut werden?

Ja, bei Steinflächen liefern wir zu jeder Hüpfburg 4 Sandsäcke mit.



Wird die Hüpfburg vom Hüpfburgenverleih-Ostfriesland betreut?

Für die Betreuung und Aufsicht der Hüpfburgen sind Sie zuständig. Auf Wunsch können wir für 30 € pro Stunde die Betreuung übernehmen. Sprechen Sie uns bitte darauf an.


Kann die Hüpfburg schon am Vorabend abgeholt werden?

Pauschal nicht, da die Verleih Zeit der Hüpfburgen für einen Tag max. 12 Std. Beträgt. (  8.00 Uhr bis 20.  Uhr ) Es können aber Ausnahmen gemacht werden, diese hängen allerdings davon ab, wie die Hüpfburgen gebucht sind.


Bestimmungsgemäßer Einsatz

Die vom Vermieter ausgeliehenen Mietobjekte dürfen nur für den vorgesehenen Zweck eingesetzt und nicht überlastet werden. Es sind die Gebrauchs- und Sicherheitshinweise zu beachten! Das Anbringen von Schildern, Beschriftungen oder Aufklebern sowie sonstigen Änderungen an den Mietobjekten ist nicht gestattet. Die Mietobjekte dürfen nicht weitervermietet (Untervermietung), verpfändet oder sonst weitergegeben werden.



    Gebühren, Steuern, Genehmigungen

Sämtliche Gebühren und Steuern, die durch das Aufstellen bzw. durch die Nutzung der gemieteten Objekte entstehen sind vom Mieter zu tragen. Eventuell erforderliche Genehmigungen, Bewilligungen oder Anmeldungen, die für den Betrieb der gemieteten Objekte oder für die Durchführung der Veranstaltungen erforderlich sind (z.B. GEMA-Anmeldung oder TÜV-Abnahme vor Ort) liegen organisatorisch und kostenmäßig im Verantwortungsbereich des Mieters. Alle erforderlichen Genehmigungen zum Aufstellen der gemieteten Objekte sind rechtzeitig vor dem Aufbau unaufgefordert dem Vermieter vorzulegen. Der Mieter verpflichtet sich, dem Vermieter für sämtliche Ansprüche, die im Zusammenhang mit dem Auf- und Abbau sowie aus dem Betrieb der gemieteten Mietobjekte an den Vermieter gestellt werden,

unter Verzicht auf jegliche Einwendung schad- und klaglos zu halten.



Haftung

Der Mieter ist nach der Übernahme der Mietobjekte in vollem Umfang für diese verantwortlich und haftet während der Mietdauer für Verlust, Schäden und Unfälle. Er stellt den Vermieter von Schadenersatzleistungen, die sich aus der Benutzung der Mietobjekte oder Teilnahme an den Aktionen ergeben frei. Der Vermieter haftet nicht für Ausfälle oder Folgeschäden, die durch das Nichtstattfinden oder das nicht richtig Funktionieren von Veranstaltungen oder Mietobjekten verschuldet wurden. Schadenersatzleistungen werden hiermit ausdrücklich ausgeschlossen.


Der Mieter verpflichtet sich dem Vermieter alle Schäden und Funktionsmängel, die sich bei Gebrauch herausstellen, unmittelbar bei Rückgabe mitzuteilen. Bei Beschädigungen, Verschmutzungen oder Verlust haftet der Mieter. Ihm werden dann die Kosten für die ordnungsgemäße Instandsetzung, Wertverluste oder Kosten der Wiederbeschaffung in Rechnung gestellt.


    Stromanschluss

Für den Betrieb der Mietobjekte stellt der Mieter jeweils mindestens einen Stromanschluss mit 220 V zur Verfügung, die mit 16 A abgesichert sind und ausschließlich die Mietobjekte mit Strom versorgen. Die Entfernung vom Stromanschluss zum Mietobjekt darf 25 Meter nicht überschreiten, ansonsten sorgt der Mieter für entsprechend geeignetes Verlängerungskabel. Die Stromkosten gehen zu lasten des Mieters.



    Sonstiges

Sollte in diesen Bedingungen eine unwirksame Regelung enthalten sein, gelten alle übrigen unverändert. Die unwirksame Regelung ist durch eine andere, gültige zu ersetzen, die dem wirtschaftlichem Zweck der betreffenden Bestimmung am nächsten kommt.